Superfonds

Mehr Informationen über die Superfonds

Zusammenfassung

Anlagehorizont mittel- bis langfristig
Mindestanlagedauer (Empfehlung) 5 Jahre
Ertragschancen mittel
Sicherheit mitel bis hoch
Liquidität hoch
Kosten mittel bis hoch
Besonderheiten
Fazit Superfonds eignen sich für Anleger, welche Ihr Erspartes auf viele verschiedene Anlageklassen aufteilen wollen, um das Risiko zu streuen.

Details

Anlagestrategie

Superfonds sind offene Investmentfonds, welche das Geld der Anleger auf alle Anlageklassen aufteilen. Dies sind Aktien, Anleihen, Cash (Geldmarkt), Rohstoffe, Immobilien und spezielle Anlageprodukte (Alternative Investments). Diese Fonds wollen die Risiken durch diese Auswahl streuen.

Flexibilität

Superfonds gehören zu den offenen Investmentfonds. Damit sind sie in der Regel von Montags bis Freitags zu verkaufen und zu kaufen. Dies bedeutet eine hohe Flexibilität.

Kosten und Transparenz

Die jährlichen Kosten für das Fondsmanagement betragen bei Superfonds in der Regel zwischen 1 und 2 Prozent. Beim Kauf von Superfonds wird teilweise ein Ausgabeaufschlag (Agio) von 1 bis 3 % des Anlagebetrages berechnet. Kauft der Kunde den Fonds über eine Direktbank, so bietet diese oft einen Rabatt auf das Agio. Bei einer Verwahrung in einem Bankdepot können noch Depotkosten dazukommen.

Sicherheit & Risiken

  • trotz des Anteils von sicheren Anlagen sind kurz- und mittelfristige Kursverluste möglich
  • teilweise hohe jährlichen Verwaltungsgebühren
  • in der Praxis oft kein grosser Unterschied zu Vermögensverwaltungsfonds zu erkennen

Vorteile & Chancen

  • Bequeme und automatische Aufteilung auf die Aktien- und Anleihemärkte
  • Streuung des Risikos von einer Anlageklasse

Ähnliche Anlageformen

Absolute Return Fonds
Mischfonds ausgeglichen
Vermögensverwaltungsfonds
Zielfonds