Fondsgebundene Rentenversicherung

Mehr Informationen über die Fondsgebundene Rentenversicherung

Zusammenfassung

Anlagehorizont Langfristig
Mindestanlagedauer (Empfehlung) 20 Jahre
Ertragschancen mittel bis hoch
Sicherheit gering bis mittel
Liquidität gering bis mittel
Kosten Kosten sind hoch, da Versicherung und Fondsgesellschaft für die Verwaltung des Geldes zuständig sind.
Besonderheiten
Fazit Alternative zu Rentenversicherung für Anleger welche mit Aktienfonds sparen wollen

Details

Eine Fondsgebundene Rentenversicherung ist ein monatlicher Sparvertrag mit einer Versicherungsgesellschaft. Der Sparer zahlt dabei jeden Monat eine Versicherungsprämie ein. Dabei wird ein Teil des Beitrags in Aktienfonds investiert. Analog zu einer Privaten Lebensversicherung setzt sich der gesamte Beitrag aus diesen Bestandteilen zusammen:

  • Sparanteil: Dieser Beitrag wird von der Versicherungsgesellschaft in Aktien- und anderen Fonds investiert
  • Risikoanteil: Für die Deckung des Risikos von Todesfall, Unfall, schweren Krankheiten oder Berufsunfähigkeit wird ein Teil des Gesamtbeitrag benötigt.
  • Abschlußkosten: Damit sind die Kosten gemeint, welcher der Versicherungsberater, Vermittler oder Makler in Form einer Provision für die Beratung erhält.
  • Jährliche Verwaltungskosten: Die Versicherungsgesellschaft berechnet diese Kosten, welche bei der Verwaltung des Vertrages entstehen.
Zum festgelegten Rentenbeginn bekommt der Kunde eine monatliche Rente ausbezahlt. Die Höhe berechnet sich aus dem Guthaben, welches der Kunde bis dahin angespart hat. Zusammen mit der Wertentwicklung der Fonds ergibt sich über viele Jahre oft ein ansehlicher Gewinn.

Anlagestrategie

Bei der Aufteilung des Sparbeitrages auf die Investmentfonds hat der Kunde meistens die Wahl zwischen Optionen:

  1. Bei einer gemanagten Variante der Fondsgebundenen Rentenversicherung wählt die Versicherungsgesellschaft selbst die Fonds für die Anlage aus. Der Kunde muß sich daher nicht mit den einzelnen Aktien-, Renten-, Immobilien- und Geldmarktfonds beschäftigen.
  2. Die zweite Variante bedeutet, daß der Kunde für die Selektion der Fonds verantwortlich ist. Bei vielen Anbietern kann er sich zwischen mehr als 30 verschiedenen Fonds entscheiden.

Kosten und Transparenz

Bei dieser Rentenversicherung bezahlt der Kunde bei Vertragsabschluß eine einmalige Gebühr in Form von Abschlußkosten. Wie viele andere Versicherungsgesellschaften ist die Fondsgebundenen Rentenversicherung in Bezug auf die Kosten wenig transparent. In einem Angebot sieht der Kunde oft nur die voraussichtliche Ablaufsumme in Abhängigkeit einer bestimmten Wertentwicklung der Fonds. Er muß selbst die jährlichen Kosten ermitteln. Die Abschlußkosten dagegen müssen dagegen im Angebot ausgewiesen werden.

Sicherheit und Risiken

Um die Schwankungen der Aktienmärkte abzufedern, bietet die meisten Produktanbieter inzwischen die folgenden Sicherheitsoptionen an:

  1. Anlaufmanagament: Bei der Anlage eines einmaligen Betrages wird dieser in Teile gesplittet, um nicht den Kauf zu einem falschen Zeitpunkt zu tätigen.
  2. Rebalancing: Das Fondsguthaben wird wieder an die gewüschte Struktur angepasst.
  3. Ablaufmanagament: Gegen Ende der Versicherungslaufzeit wird das Vermögen von riskanten Aktienfonds nach und nach in schwankungsärmere Renten- und Zielfonds umgeschichtet.

Flexibilität

Bei der Auswahl eines Tarifes und einer Versicherungsgesellschaft für eine Fondsgebundene Rentenversicherung sollte auf diese Optionen geachtet werden:

  • Monatlicher Beitrag kann erhöht, reduziert und ausgesetzt werden.
  • Verschiebung des Rentenbeginns.
  • Wahl zwischen Kapitalauszahlung und einer Verrentung des Vorsorgevermögens.
  • Switching: Die monatlichen Beiträge werden ab sofort in andere Fonds investiert.
  • Shifting: Das bestehende Guthaben kann zum Teil oder ganz in neue Fonds umgeschichtet werden.
  • Der Kunden kann ab einer bestimmten Höhe Zuzahlungen leisten

Steuerliche Situation

Umschichtungen zwischen Fonds sind im Rahmen der Fondsgebundenen Rentenversicherung steuerfrei. Dies ist ein Vorteil gegenüber einen Aktienfonds-Sparplan. Bei einem Sparplan können die Erträge bei einem Verkauf der Abgeltungssteuer unterliegen.

Bei der Zahlung der Renten ist nur der Ertragsanteil zu versteuern. Dies ist ein Prozentsatz der monatlichen Rentenzahlung. Er wird bei Rentenbeginn berechnet. Bei einer einmaligen Auszahlung kommt es auf den Zeitpunkt an. Die Hälfte der Erträge sind steuerfrei, wenn diese beiden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Auszahlung erfolgt nach dem 62. Lebensjahr.
  • Der Vertrag ist mindestens 12 Jahre gelaufen.

Chancen und Vorteile

  • Nutzung der Renditechancen für die Altersvorsorge.
  • Das Risiko von Berufsunfährigkeit kann mitversichert werden. So ist bei einem Einkommensausfall die zusätzliche Altersvorsorge nicht in Gefahr.
  • Bei manchen Anbietern sind Garantien als Option einschließbar.

Nachteile und Risiken

  • Die Verwaltungskosten einer Fondsgebundenen Rentenversicherung sind nicht transparent. Der Kunde hat oft Schwierigkeiten, diese Kosten zu ermitteln.
  • Bei vorzeitiger Kündigung können Verluste aufgrund der Kosten entstehen.

Ähnliche Anlageformen

Aktienfonds (als Fonds-Sparplan)
Exchange Traded Funds (ETF) in Form eines Sparplanes
Riester-Fondssparplan