Exchange Traded Fonds (ETF) Aktien

Mehr Informationen über Exchange Traded Fonds Aktien

Zusammenfassung

Anlagehorizont Langfristig
Mindestanlagedauer (Empfehlung) 8 Jahre
Ertragschancen Hoch
Sicherheit Hohes Verlustrisiko, da Aktienkurse stark schwanken können. Risiko geringer als bei spezialisierten aktiv gemanagten Aktienfonds.
Liquidität Hoch. Verkauf jederzeit zum aktuellen Marktpreis möglich.
Kosten Sehr gering. Geringere Gebühren (ca. 0,3 % bis 0,6 % p.a.) als bei aktiv gemanagten Fonds.
Besonderheiten Kann als Inflationsschutz dienen. Gewinne durch ausländische thesaurierende Fonds müssen nach dem Verkauf noch versteuert werden.
Fazit Profitiert von geringen Kapitalmarktzinsen und lockerer Geldpolitik. Zur Zeit eine der wenigen Anlageformen, bei der hohe Renditen möglich sind - mit entsprechendem Risiko.

Details

Ein Exchange Traded Funds (ETF) ist ein Fonds, der die Wertentwicklung eines Index abbildet. Dies kann ein Börsenindex wie der Dax, Eurostoxx50 oder Dow Jones sein. Aber auch Renten-, Rohstoff-, Immobilienindizes und Devisenpreise können über ETFs abgebildet werden. Wissenschaftliche Studien (z.B. des Nobelpreisträgers Eugene Fama) belegen, dass Fondsmanager im Durchschnitt auf lange Sicht schlechter abschneiden als Indizes wie der Dax oder der Dow Jones. Nur wenige Fondsmanager schlagen Ihren Verlgeichsindex langfristig.

Damit der ETF einen Index abbilden kann, werden die dem Index zu Grunde liegenden Aktien in der selben Gewichtung wie im Index gekauft (physisch-replizierender Ansatz). Alternativ kann der Index über Finanzprodukte nachgebildet werden (Swap-basierter Ansatz / synthetischer Ansatz). Aus dem „Tracking Error“ ist ersichtlich, wie gut der Fonds die Wertentwicklung des Index abbildet.

Ein großer Vorteil von ETFs, auch passiv gemanagte Fonds genannt, gegenüber aktiv gemanagten Fonds sind die geringeren Kosten. Die Gebühren sind aus der Gesamtkostenquote (TER) ersichtlich. Es können allerdings noch Gebühren dazu kommen (z.B. Swap-Gebühren).

Es gibt thesaurierende und ausschüttende ETFs. Bei ersteren werden Gewinne (z.B. Dividenden) automatisch wieder in den ETF angelegt. Ausschüttende Fonds hingegen schütten Gewinne an den Anleger aus. Es ist zu beachten, dass ausländische thesaurierende Fonds nach dem Verkauf noch versteuert werden müssen. Dafür müssen die Gewinne vom Fonds erfragt und in der Steuererklärung angegeben werden.

ETF Aktienfonds sind empfehlenswert für Anleger, die ihr Geld langfristig anlegen möchten und das Risiko von Kursschwankungen eingehen können und wollen. Für diese Risikobereitschaft wird der Anleger mit einer höheren zu erwartenden Rendite belohnt. Aktienfonds profitieren von geringen Kapitalmarktzinsen und lockerer Geldpolitik. Sie stellen Sachwerte dar und schützen folglich vor Inflation. Zur Zeit sind Aktienfonds eine der wenigen Anlageformen, in der hohe Renditen möglich sind - mit entsprechendem Risiko.

Ähnliche Anlageformen

Aktienfonds