Anlageklassen

Vorteile einer Aufteilung auf alle Anlageklassen

Um Ihr Geld optimal bezüglich Rendite und Sicherheit anzulegen, sollte das Vermögen am Besten auf verschiedene Anlageklassen verteilt werden. Mit dieser Online Finanz Beratung werden Produkte von diesen 7 Anlageklassen berücksichtigt:

  • Anleihen & Sparprodukte
  • Aktien
  • Alternative Investments
  • Geldmarkt
  • Immobilien
  • Rohstoffe
  • Gemischte Anlageformen

Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Harry Markowitz hat mit seiner modernen Portfoliotheorie nachgewiesen, dass ein Vermögen auf verschiedene Anlageformen bzw. Finanzprodukte aufgeteilt werden soll. Dadurch reduziert sich das Gesamt-Risiko. Die Rendite wird dann bestimmt durch Gewinne und ggf. Verluste der einzelnen Bestandteile des angelegten Geldes.

Beispiele einer Aufteilung des gesamten Vermögens für verschiedene Szenarien

Je nach Anlagedauer, Renditeerwartung und Risikobereitschaft sollten die 7 Anlageklassen unterschiedlich stark zur Aufteilung des Gesamtvermögens genutzt werden. Im folgenden finden Sie Beispiele für diese Portfolioaufteilung.

Beispiel 1:

Anleger, welcher mindestens 10 Jahre investieren will, hohe Renditeerwartung hat und ebenso mit starken Schwankungen des Geldes zurecht kommt:

Beispiel einer Aufteilung mit hohen Risiken

Beispiel 2:

Dieser Anleger will frühestens in 5 Jahren über das Geld verfügen. Er hat eine mittlere Renditeerwartung, d.h. im Durchschnitt zwischen 2 % und 4 % Rendite pro Jahr. Er geht gerne mittlere Risiken ein.

Beispiel einer mittelfristigen Aufteilung

Beispiel 3:

Die Anlagedauer dieses Anlegers ist sehr gering, d.h. er will jedezeit liquide sein. Er ist mit einer geringen Rendite zufrieden. Risiken will er so gut es geht ausschliessen.

Beispiel einer risikolosen Aufteilung

Diese Online-Finanberatung ermittelt die für Sie optimale Aufteilung auf die Anlageklassen. Dabei werden u.a. Ihre Ziele und Wünsche berücksichtigt. Auch die Höhe des Anlagebetrages spielt eine Rolle. Manche Anlagen haben z.B. eine Mindestanlage von 5.000 Euro.

Vergleich der verschiedenen Anlageklassen

In der folgenden Übersicht finden Sie einen Vergleich der Anlageklassen in Bezug auf die wichtigsten Entscheidungskriterien.

Anlageklasse Beispiele von Anlageformen Empfohlene Mindestanlagedauer durchschnittliche Rendite-Erwartung (p.a.) Risiken
Anleihen & Sparprodukte Rentenfonds, Sparbuch, Anleihe, Private Lebensversicherung mittelfristig, d.h. mind. 3 bis 5 Jahre zwischen 1 % und 3 % gering bis mittel
Aktien Aktienfonds, Riester Fonds-Sparplan, ETF, Fondsgebundene Lebensversicherung langfristig, d.h. mindestens 8 Jahre zwischen 4 % und 8 % mittel bis hoch
Alternative Investments Hedgefonds, Alternative Investmentfonds, Crowdfunding, Photovoltaikanlage, Geschlossene Fonds sehr langfristig, d.h. 10 Jahre und länger zwischen 4 % und 10 % hoch bis sehr hoch, Totalverlust kann z.T. auftreten
Geldmarkt Tagesgeldkonto, Geldmarktfonds kurz- und mittelfristig, d.h. mind. 1 Monat zwischen 0 % und 1 % gering bis nicht vorhanden
Immobilien Offene Immobilienfonds, Vermietete Eigentumswohnung langfristig, d.h. 8 Jahre und länger zwischen 2 % und 4 % gering bis mittel
Rohstoffe Gold, Rohstoff-Fonds, ETC, Rohstoff-Zertifikate mittel- bis langfristig, d.h. mindesten 5 Jahre zwischen 2 % und 6 % hoch bis sehr hoch
Gemischte Anlageformen Mischfonds, Vermögensverwaltung mittelfristig, d.h. mind. 3 bis 5 Jahre zwischen 2 % und 4 % gering bis mittel

Im Laufe der Jahre ändern sich die Risiken und Renditen der Anlageformen. Beispielsweise galten Offene Immobilienfonds vor 10 Jahren als absolut sichere Geldanlage. Seit der Finanzkrise hat sich dies geändert. Viele Fonds wurden geschlossen bzw. werden in den nächsten Jahren noch aufgelöst.