Alternative Investmentfonds

Mehr Informationen über Alternative Investmentfonds

Zusammenfassung

Anlagehorizont langfristig
Mindestanlagedauer (Empfehlung) 8 Jahre
Ertragschancen mittel bis hoch
Sicherheit gering. Totalverlust ist möglich.
Liquidität gering bis hoch. Fonds sind oft jederzeit verkaufbar, Kursverluste sind ggf. zu tragen.
Kosten mittel bis hoch
Besonderheiten
Fazit Nur geeignet für Anleger mit hoher Risikoneigung und langer Anlagedauer

Details

Alternative Investmentfonds sind offene Investmentfonds, welche in Alternative Investments ihr Geld anlegen. Alternative Investments werden so genannt, weil sie keiner der anderen Anlageklassen Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, Geldmarkt oder Gemischte Anlagen zugeordnet werden können.

Beispiele für Alternative Investmentfonds:

  • Mikrofinanzfonds unterstützen in Schwellenländern Personen mit kleinen Krediten eine Existenz auzubauen.
  • Währungsfonds investieren in verschiedene Wa¨hrungen und Devisen, um von Wertschwankungen zu profitieren.
  • Managed Futures, Optionen und Derivate sind sehr spezielle und komplizierte Anlageprodukte, welche von Kursschwankungen und Trends an den Kapitalmärkten profitieren wollen.
  • Investitionen in Gemälde, Videos und andere Formen von Kunst

Risiken

Anlagen in Alternative Investmentfonds haben hohe Risiken bis zum Totalverlust. Die Kursverluste und Schwankungen sind extrem. Da manche Märkte recht klein sind, ist auch eine Handelbarkeit nicht immer gegeben. D.h. daß mache Fonds nicht jeden Tag gekauft oder verkauft werden können. Die Anlage der Alternativen Investmentfonds erfolgt oft in einer anderen Währung als Euro. So besteht auch das Wechselkursrisiko, wenn der Wert der fremden Währung gegenüber dem € steigt oder sinkt.

Chancen

Durch die Anlage in sehr riskante Finanzprodukte besteht auch die Chance auf eine überdurchschnittliche Rendite.

Anlagehorizont

Anlagen in Alternative Investments sollen nur mir Geld erfolgen, welches langfristig zur Verfügung steht. Als Mindestanlagedauer empfehlen wir daher 8 Jahre.

Kosten

Die Kosten von Alternativen Investmentfonds sind hoch bis sehr hoch. Die jährlichen Verwaltungsgebühren liegen bei ca. 1 bis 3 %. Bei machen Fonds werden noch gewinnabhängige Gebühren berechnet. D.h. ab einer bestimmten Schwelle (z.B. Kursgewinn von 6 % in einem Jahr) bekommt die Fondsgesellschaft eine zusätzliche Vergütung. Für die Vewaltung der Fondanteile können dem Anleger ggf. noch Depotgebühren entstehen. Manche Discountbroker füren Depots ohne Berechnung.

Verfügbarkeit / Liquidität

Alternative Investmentfonds sind zwar von der Art her offene Investmentfonds, doch ist eine Liquiditätät nicht immer gegeben. Teilweise werden für die Fonds nur monatliche Kurse ermittelt. Ein täglicher Verkauf über die Fondsgesellschaft oder eine Börse kann nicht garantiert werden. Ist dem Anleger dieser Aspekt wichtig, so sollte er die Verkaufsmöglichkeiten vor einer Anlage klären.

Ähnliche Anlageformen

Hedgefonds